Renaissance in der Werbung

23.03.2022 – Maila Baumann – Druckwelt

Vormals als Champion der Werbung gefeiert, verliert das Online-Marketing jedoch immer mehr seines einstigen Glanzes. Neben digitalen Restriktionen und Regulierungen ist dieser Trend dabei auch dem veränderten Konsumverhalten und den angepassten Bedürfnissen der Gesellschaft zuzuschreiben. Bildschirmmüde, auf Nachhaltigkeit und Qualität fokussierend und das lokale Gewerbe fördernd: so sieht die*der heutige Konsument*in aus. Nicht überraschend also haben sich die Werbekanäle und deren Einfluss grundlegend verändert.

Persönlich, individuell, effizient

Während immer mehr Newsletter abbestellt werden, digitale Anzeigen blockiert werden und das Vertrauen in soziale Plattformen schwindet, erlebt der Print-Kanal eine Renaissance. Bei Konsument*innen und Werbetreibenden. Darunter finden vor allem Direct Mailings, also personalisierte und zielgruppenspezifische Druckprodukte, in der Werbung wieder ihren Platz.

Personalisierte Druckprodukte erzeugen Wirkung und erhöhen die Response-Raten. Empfänger wollen persönlich und treffend angesprochen werden. Schon allein durch die höhere Anzahl an Berührungspunkten – vom Briefkasten in die Hand, ins Büro/ins Wohnzimmer, auf den Tisch – sind gedruckte Werbesendungen den digitalen überlegen. Verbunden mit der Tatsache, dass die*der Empfänger*in das Produkt und das Angebot auf einen Blick erfassen kann, generieren sie mehr Aufmerksamkeit.

  • Adressierte Werbesendungen generieren den höchsten Beachtungsgrad aller Werbekanäle
  • Adressierte Werbesendungen inspirieren fünfmal mehr zum Kauf als Werbung auf Webseiten
  • Adressierte Werbesendungen haben den tiefsten Störfaktor*

Mit zielgruppenspezifischen Elementen, personalisierten Beilagen und individuellen Contentbausteinen werden Emotionen ausgelöst. Und schlussendlich sind (Kauf)entscheide immer emotionale Entscheide.

Von Grund auf

Ausschlaggebend für effiziente und wirkungsvolle personalisierte Kommunikation ist dabei immer die Datenbasis. Qualifiziertes Adressmaterial und zusätzliche Kriterien zur Individualisierung sind das A und O. Neben Zugehörigkeiten zu spezifischen Zielgruppen und/oder Branchen lohnt es sich auch, auf der Personenebene Daten zu Vorlieben und Kaufverhalten zu sammeln. 

 

*Quelle: Werbewirkungsstudie der intervista AG im Auftrag der Schweizerischen Post, 2021

Fragen? Schreiben Sie dem Autor.

E-Mail schreiben