Schriften und ihre Wirkung

08.04.2022 – Maila Baumann – Druckwelt

 

Oft wird vergessen, dass Schrift oder das Gestalten mit Schrift (Typografie) ein sehr wichtiges Gestaltungselement ist. Durch gelungenes Kombinieren von Schriften werden Druckprodukte und deren Texte enorm aufgewertet. Zum einen wirken die Texte ansprechender, zum anderen ist es durch das Kombinieren von Schriften möglich, Inhalte bewusst zu gewichten und zu strukturieren. Gut kombinierte Schriften hinterlassen einen bleibenden Eindruck und können bei geschickter Anwendung auch als Kunst wahrgenommen werden.

Die Mischung macht’s aus

​Beim Mischen/Kombinieren von verschiedenen Schriftarten sollte man vor allem auf Kontraste achten. So ist die Kombination einer Serifenschrift mit einer serifenlosen Schrift besonders interessant. Die Jordi AG verwendet diese Art der Kombination in ihrem Corporate Design.

Als Markenschrift für den grossen Einsatz wird die Serifenschrift «Lyon Display» verwendet. Durch die Kombination des nichtkursiven und kursiven Schriftschnittes entsteht eine zusätzliche spannende Wirkung. In Texten und Anwendungen mit grossem Anspruch an die Leserlichkeit wird die «Lyon Text Regular No. 2» verwendet. Die Lyon Collection ist eine klassische Antiqua und steht für Eleganz, Hochwertigkeit und Historie.

Als Zweitschrift, für Zusätze, kleine Titel und die Signaletik wird die serifenlose Schrift «Söhne» verwendet. Im Schriftschnitt «kräftig» fällt diese Schrift besonders auf und wirkt selbstbewusst. Sie ist inspiriert von den Schriftarten, die verwendet werden, um das Wegleitungssystem der New Yorker Subway auszugestalten. Und steht darum für das wegweisende Element in der typografischen Gestaltung der Unternehmensidentität.

In der Kombination ergibt sich aus den beiden Schriften ein spannendes Schriftbild, welches die Markenidentität der Jordi AG widerspiegelt: hochwertig, begeisternd und wegweisend.

Fragen? Schreiben Sie dem Autor.

E-Mail schreiben